SG Elte – Eintracht Rodde 2

Nach dem nunmehr leichten Sieg am vorherigen Spieltag in Emsdetten sah sich die Mannschaft der Zwoten von Eintracht Rodde nun dem unumstrittenem Tabellenführer in der Kreisliga C: SG Elte, gegenüber.

Als Meister der Kreisliga C kann sich die Mannschaft des SC Elte ja mittlerweile glasklar feiern, während es für die Ersatzmannschaft des Eintracht Rodde noch einen Showdown um den zweiten Platz mit der dritten Stellvertretung aus Altenrheine zu bestreiten gilt.

Stefan Morgner
Nach anfänglichen Problemen mit der Schiedsrichterbeschaffung wurde ein neues Talent als Fachmann für Fairness und Gerechtigkeit auf dem Platz entdeckt. Sein Name: Stefan Morgner.

Sonst eigentlich laut eigener Aussage „Stoßstürmer“, aber heute zeigt er verletzungsbedingt auch mal selber das Abseits an, anstatt sich über den Schiri zu ärgern.

Nach erfolgreichem Anpfiff ging es dann auch ans Eingemachte. Die Mannschaft um Trainer Edelbusch/Schmid und Holländer war von Anfang an wacher und konsequenter in den Zweikämpfen. Die Belohnung ließ nicht lange auf sich warten, denn schon nach 5 Minuten führte die Eintracht aus Rodde verdient mit 1:0 auch, wenn die starke Hereingabe nicht von einem Spieler aus den eigenen Reihen verwandelt wurde, sondern es sich der Spieler des SG Elte mit der Nummer 11 nicht nehmen ließ, die Kugel im eigenen Tor zu versenken.

SG Elte - Eintracht Rodde II
Glücklicherweise standen Schiedsrichterneuling Stefan Morgner kompetente Linienrichter zur Verfügung.
Allerdings auch nach mehreren guten Gelegenheiten, die zum Großteil mehr auf dem Acker hinter dem Tor wiedergefunden wurde, ließ das zweite Tor noch auf sich warten. Nämlich bis kurz nach der Halbzeit.

Während der Halbzeitpause wurde der Schlachtplan das Trainergespannes ausgebreitet, welcher beinhaltete, dass Elte versuchen werde den Druck nun zu erhöhen und das Ruder zu ihren Gunsten herum zu reißen. Trainer Edelbusch schärfte seinen Männern ein, darauf gefasst zu sein und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Mit der Einstellung lag er genau richtig, denn bereits kurze Zeit nach Wiederanpfiff gelang Jonas Overesch infolge einer glänzenden Vorlage von Christoph Schöneich und mangelnder Absprache zwischen Torwart und Innenverteidiger der Ausbau zum 2:0.

Bei dem 2:0 blieb es letztendlich auch und Stefan Morgener beendete erfolgreich sein erstes Fußballspiel als Schiedsrichter in der Kreisliga C.

Nach eigener Aussage würde er die Pfeife zwar so schnell nicht wieder in den Mund nehmen, aber von beiden Teams kamen positive Rückmeldungen, dass er sehr gut gepfiffen habe und definitiv einer der besten Schiedsrichter in der Kreisliga C sei. Glückwunsch zu diesem Erfolg Stefan!

Am nächsten Spieltag geht es dann Zuhause gegen die Dritte von Borussia Emsdetten.