SF Gellendorf vs Eintracht Rodde II   9:0

Eintracht Rodde II 2018
Oldie but Goldie war das Motto am 17ten Spieltag, an dem die zweite Mannschaft der Eintracht aus Rodde zu Gast bei den Sportfreunden aus Gellendorf war. Das Durchschnittsalter an diesem Spieltag lag bei 31 Jahren.

Co-Trainer Andreas Holländer, der an diesem Spieltag Cheftrainer Stefan Morgner vertreten durfte, musste aufgrund diverser Abmeldungen voll aus der Trickkiste greifen und diverse ehemalige Spieler wie Klaus Iwanicki oder Hermann Zgrzendek aus dem wohl verdienten Fußballer Ruhestand holen, damit überhaupt eine schlagkräftige Truppe zu stande kam. Selbst das hat nicht gereicht und Co-Trainer Andreas Holländer musste mit seinen 49+1 Jahren selbst von Anfang an ran.

Die Taktik an diesem spieltag lautete hinten reinstellen und gegen den Ball arbeiten und auf den Lucky Punch hoffen. Leider hat das nicht funktioniert und die klar favorisierten Hausherren gingen in der 13. Minute durch Ivo Rios Vieira in Führung. Als wenn ein Knoten geplatzt wäre ging es dann erstmal richtig los. Das 2:0 fiel in der 19. Minute durch Marcel Bernhardt und das 3:0 war ein Eigentor in der 33. Minute durch Simon Lesting. Eintracht Rodde kämpfte verbissen jedoch fanden die Sportfreunde aus Gellendorf immer wieder Lücken und es gab Torchancen im Minutentakt. So ging es dann mit einem 3:0 Rückstand für die Eintracht aus Rodde in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit ging es leider so weiter. Das 4:0 fiel in der 59. Minute durch Selim Iflazoglu, das 5:0 fiel in der 67. Minute durch Marcel Bernhardt, das 6:0 durch einen Elfmeter in der 80. Minute durch Alexander Sandman, das 7:0 in der 82 Minute durch Selim Iflazoglu, das 8:0 in der 86. Minute durch Tim Hülsmann und Schlussendlich fiel das 9:0 durch ein Eigentor von Simon Evers.

Einen unnötigen Aufreger gab es noch in der Zweiten Halbzeit als der Captain von gellendorf  Marcel Bernhardt durch ein normales Foulspiel in der 81. Minute zu Fall kam und völlig die Fassung verlor und seinen Gegenspieler körperlich attackierte, wurde dieser mit einer Roten Karte vom Platz gestellt.

Der Kampf und der Biss war bei der Eintracht zu spüren und genau da muss für den Abstiegskampf angeknüpft werden.

Aufstellung: H.Zgrzendek 1, F.Wulfert 2, T.Dresselhaus 3, S.Lesting 4, S.Evers 6 C, K.Iwanicki 7, T.Mengwasser 8, A.Holländer 11, N.Schluch 26, H.Evers 31, S.Berghaus 33

Bank: M.Seidel 5, J.Minnerup 9, P.Reiter 12