Roddes Meisterstück mit Hindernissen

Rodde 1
Alles war angerichtet für das letzte Saisonspiel der Ersten Mannschaft von Eintracht Rodde. Lediglich ein Punkt fehlte noch zum sicheren Aufstieg in der Kreisliga A. So ging es bei äußerst warmem Wetter und gut gefülltem Clemens- Holthaus Stadion auf in die letzten 90 Minuten der Saison.

Die Reserve aus Weiner erwies sich hierbei zunächst als unangenehmer Gegner. Nach dem deutlichen Sieg in der Vorwoche gegen Fortuna Emsdetten II kam die Eintracht nicht gut ins Spiel und schien zudem vor dem letzten Schritt zum Titel nervös zu sein.
In den ersten 20 Minuten konnte sich die Eintracht keine klare Torchance herausspielen und hatte lediglich nach einem Einwurf eine gute Möglichkeit durch Oldie Heller.
Mit der ersten gefährlichen Aktion gingen jedoch die Gäste aus Weiner überraschend in Führung. Ein Freistoß aus dem rechten Halbfeld wurde stramm auf die lange Torecke geschlagen und rutschte unglücklich ins Tor (22. Minute).
In den nächsten 10 Minuten verlief das Spiel sehr fahrig, aber in der 35. Minute nahm sich Captain Torte ein Herz und drosch den Ball aus gut 10m knallhart zum 1:1 in die Maschen. Dem vorangegangen war ein Einwurf von Alex, der über Umwege dann vor die Füße unseres Captains gelangte. Jetzt kam die Eintracht besser ins Spiel und erspielte sich gute Chancen. Unter anderem eine Freistoßvariante von Jonny und Alex, sowie ein guter Abschluss von Jonny verbreiteten Gefahr im 16er von Weiner.

Rodde 1
In Minute 44. und 45. schlug Rodde dann zweimal eiskalt zu. Nach Balleroberung im Mittelfeld und einem guten Distanzschuss von Heller konnte der Keeper von Weiner den Ball lediglich abklatschen lassen und Jonny donnerte den Abpraller zum 2:1 unter die Latte. Schon im nächsten Angriff erhöhte Heller dann zum 3:1. Ein Flanke von Manu nahm er gekonnt im 16er an, drehte sich um die eigene Achse und verwandelte souverän in den oberen rechten Torwinkel. Nach anfänglichen Schwierigkeiten konnte man so mit 3:1 in die Halbzeit gehen.

Die zweite Halbzeit begann dann mit einem kleinen Rückschlag, indem Weiner auf 3:2 verkürzte. Nach nicht geahndetem Foul im Mittelfeld nahm sich der Spieler aus Weiner aus 30m ein Herz und vollendete links oben in den Giebel (48. Minute).
Diesmal konnte man sich aber in der Folge direkt eigene gute Chancen erspielen und hatte zudem auch mehr Spielkontrolle als noch in Durchgang eins. So hatten unter anderem Patti (51. Minute) und Matze (54. Minute) gute Gelegenheiten das Ergebnis wieder in die Höhe zu schrauben.

Rodde 1
In der 59. Minute konnte dann wieder gejubelt werden. Nach Foul an Manu im 16er nahm sich Heller den Ball und verwandelte den fälligen Elfmeter zum 4:2. In der Folge kontrollierten die Rodder nun das Geschehen und erhöhten sogar in der 78. Minute noch auf 5:2 durch Patti, der zuvor zentral geschickt wurde und dann cool in die untere rechte Torecke vollendete.
Bis zum Abpfiff hatte die Eintracht aus Rodde keine Probleme mehr das Spiel zu beherrschen und dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Der direkte Wiederaufstieg in die Kreisliga A und der Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisliga B konnten gebührend gefeiert werden.