Roddes Damen sichern sich 3 Punkte gegen Metelen 2

Am vergangenen Mittwoch Abend fand das Meisterschaftsspiel zwischen den Damen von Eintracht Rodde und der Reserve von Matellia Metelen im Clemens-Holthaus-Stadion in Rodde statt.

Pia Stockel
Um 19:30 Uhr rollte der Ball und bereits nach 4 Minuten war es Außenverteidigerin Pia Stockel, die nach Vorlage von Maike Grotke das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Es war nicht nur für die Gäste aus Metelen ein umkämpftes Spiel. Auch Rodde tat sich auf dem eigenen, tiefen Platz sehr schwer und konnte der Favoritenrolle nur schwer gerecht werden. In der 27. Minute jedoch war es erneut Pia Stockel, die den Weg in die gegnerische Hälfte antrat. Sie schloss ihren Alleingang mit einem Tor ab, dieses wurde jedoch von Schiedsrichter Jörg Gersbach zurückgepfiffen, der – anstatt auf Vorteil – auf Freistoß für Rodde entschied. Das Spiel war geprägt von vielen hohen Bällen und intensiven Zweikämpfen. Rodde drängte auf ein zweites Tor vor dem Halbzeitpfiff. Dies fiel kurze Zeit später in der 34. Minute, als Juliane Greß sich nach einem langen Solo-Lauf mit einem schönen Schuss in den Rechten Winkel selber belohnte. Kurz vor dem Pausenpfiff hatte Metelen die Chance bei einem Freistoß kurz vor dem Strafraum auf 2:1 zu verkürzen. Dieser blieb jedoch in der Mauer hängen und stellte aus Rodder Sicht keine Gefahr für das Ergebnis dar. Mit dem 2:0 Zwischenstand ging es in der Halbzeit in die Kabine.

Auch die zweite Hälfte lief zugunsten der Gastgeber. In der 57. Minute scheiterte Maike Grotke nach Pass von Juliane Greß knapp an der gegnerischen Torhüterin. Rodde setzte sich mehr und mehr in der Hälfte von Metelen fest. Nach einer Ecke von Rodde jedoch konnten die Gäste aus Metelen klären und zum Konter ansetzen. Dieser konnte am 16 Meter Raum von Roddes Libero Eva Miltrup geklärt werden. In der 70. Minute war es Amelie Fleege, die bis kurz vor das gegnerische Tor gekommen ist. Sie legte auf für Maike Grotke, die den Ball knapp verfehlte. 5 Minuten vor Schluss machten die Rodder dann das Tor zum 3:0 Endstand. Dies wurde eingeleitet durch Ann-Christin Lürwer, die einen Pass auf Maike Grotke spielte. Diese setzte sich gegen einige Gegenspielerinnen durch und legte auf Amelie

Andreas Holländer

Trainer Andreas Holländer zeigte sich nach dem Spiel sehr zufrieden. "Besonders hat mir heute gefallen, dass Spielerinnen die in den letzten Wochen nicht so viele Spielanteile bekommen haben, ihre Chance heute genutzt haben."
Am kommenden Sonntag haben die Damen von Eintracht Rodde spielfrei, die nächste Begegnung findet am 26.03. um 11:00 Uhr statt. Dann reist die Mannschaft zum Tabellenführer nach Burgsteinfurt.