Rodder Fußballfrauen starten mit Auswärtssieg ins Jahr 2022

Am vergangenen Sonntag trafen die Damen von Eintracht Rodde im Nachholspiel auf die Frauenmannschaft von Grün-Weiß Amisia Rheine. Das Hinspiel konnten die Blau-Weißen klar mit 13:4 für sich entscheiden, doch im Rückspiel standen alle Zeichen auf Ausgeglichenheit.

Noch nie zuvor reiste die Mannschaft vom Kanal mit so wenig Personal zu einem Gegner. Gerade einmal auf zehn Spielerinnen konnte Rodde-Trainer Andreas Holländer an diesem Tag zählen. Nach Abpfiff hieß es dennoch 5:1 aus Sicht der Eintracht.

Das Spiel startete ausgeglichen, beide Parteien gingen zunächst vorsichtig ins Geschehen. GW Amisia Rheine richtete das eigene Spiel hauptsächlich auf ihre Zielspielerin Nadja Bischof aus, die durch ihre individuelle Stärke häufig Impulse setzen konnte, jedoch ohne Tor blieb. Auch die Gäste aus Rodde fokussierten in ihrem Spiel vor allem das Zentrum um Inga Kösters und ihre Stürmerin Maike Grotke. Die erste Viertelstunde zeigte keine klar überlegene Mannschaft, jedoch war es in der 18. Minute Lisa Grotke, die die Gastgeberinnen in Führung brachte. Die Führung hielt nur acht Minuten. Roddes Milena Berlinger glich nach einer Vorlage von Inga Kösters aus (26.).

Mit dem Unentschieden zur Halbzeit konnten sich beide Mannschaften zufrieden geben. In der Halbzeitpause fand Rodde-Trainer Holländer anscheinend die passenderen Worte für sein Team, denn bereits kurz nach Wiederanpfiff brachte Maike Grotke ihre Eintracht mit einem Doppelpack mit 3:1 in Führung (47., 49.). Das Spiel war jedoch keinesfalls entschieden. Die Gastgeberinnen aus Rheine um Stürmerin Nadja Bischof ließen viele klare Chancen liegen und auch die Rodder Damen konnten noch einige ungenutzte Möglichkeiten verbuchen. Einen weiteren Akzent in Richtung Auswärtssieg setzte schließlich Inga Kösters, die in der 67. Minute eine Ecke per Direktabnahme verwandelte. Den Sieg wollte Rodde sich nun nicht mehr nehmen lassen. Der Plan für die letzten zwanzig Minuten war klar: Alles tun, um ein Gegentor zu verhindern. Dieses Vorhaben setzte besonders Torhüterin Ann Christin Weckermann um, die an diesem Tag einen großen Beitrag zum Sieg ihrer Mannschaft leistete. Roddes Abwehr tat alles, um den Sieg mit nach Hause zu nehmen, jedoch blieb es bis zum Schluss spannend, da auch die Gastgeberinnen von GW Amisia Rheine sich noch nicht aufgegeben hatten. Kurz vor Schluss schließlich entschied Inga Kösters das Spiel für die Eintracht mit dem Treffer zum 5:1 (89.).

„Das war heute eine herausragende Mannschaftsleistung, ich bin stolz auf jede einzelne Spielerin“, resümierte Roddes Trainer Andreas Holländer hoch zufrieden.

Am kommenden Sonntag reisen die Rodder Damen zur Frauenmannschaft von TuS St. Arnold. Es deutet sich eine enge Partie an, da das Hinspiel mit einem 2:2 Unentschieden endete. Anstoß ist um 11 Uhr im Sepp-Herberger-Stadion.