Rodde dem großen Ziel ganz nah

Rodde 1
Die erste Mannschaft der Eintracht marschiert mit großen Schritten in Richtung Meisterschaft.

Am letzten Sonntag konnte Ede's Elf auch das dritte Spitzenspiel gegen den SC Reckenfeld mit 3:1 gewinnen und steht nun bei noch zwei auszutragenden Spielen mit 3 Punkten Vorsprung auf die Verfolger Skiclub Rheine und Gellendorf auf dem ersten Tabellenplatz der Liga.
Am Pfingstmontag reist die Truppe zum abgeschlagenen Schlusslicht Fortuna Emsdetten 2, am Sonntag darauf empfängt man die Reserve von SW Weiner (Vorletzter). Somit befindet sich die Mannschaft in einer mehr als komfortabelen Situation, hat sie doch alle Trümpfe in der eigenen Hand.

Gegen den SCR konnte die Eintracht jedoch schnell feststellen, was passieren kann, wenn man nicht zu 100 Prozent bei der Sache ist und sich zu sehr mit Tabellenkostellationen beschäftigt. Die Gäste gaben von Beginn den Ton an und gingen folgerichtig in der 8. Minute in Führung. Vorausgegangen war eine Kombination über die linke Seite und ein Abschluss von der 16er-Kante, der sich sehen lassen konnte.

Rodde 1
Bis zur 30. Minute passierte nicht mehr viel, ehe Schiri Kamphues die Partie für gut 15 Minuten wegen eines Gewitters unterbrach. Nach der Unterbrechung, die den Rodder Jungs offensichtlich gut getan hatte, zeigte die Mannschaft ihr wahres Gesicht. Erst köpfte Philipp Heller nach einem Freistoß von Alex Lübke zum 1:1 ein (32.), drei Minuten später traf wieder Heller, nachdem er den Ball nach Pass von Matze Heeke am herauseilenden SCR-Keeper aus knapp 40 Metern vorbei schlenzte.
Schon war das Spiel gedreht und die Eintracht konnte nun merklich befreit ihr gefürchtetes Konterspiel aufziehen, woraus auch das 3:1 durch Manu Lübke nach starkem Sprint und Pass von Patti Heeke resultierte. Ein Reckenfelder Spieler konnte es scheinbar nicht mehr bis zur Pause abwarten und nahm sich selbst eine mehrwöchige, nachdem er den roten Karton wegen Beleidigung seines Gegenspielers sah. Macht man ja auch nicht!

Im zweiten Durchgang hatte die Eintracht eine Vielzahl hochkarätiger Möglichkeiten, das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, aber offensichtlich hat sich die Mannschaft das Toreschiessen für die letzten 2 Partien aufgehoben.

Sollten diese beiden Spiele erfolgreich bestritten werden, könnte die Mannschaft die starke Saison mit beachtlichen 76 Punkten und dem direkten Wiederaufstieg abschließen.