Rodde II gegen Ochtrup III 4:2 (2:2)

Rodde 2
Das wichtige Heimspiel gegen Ochtrup konnte die Reserve der Eintracht nur mit einem eng gestrickten Kader bestreiten. Insgesamt standen Coach Morgner nur 12 Spieler zur Verfügung und so stellte sich die Mannschaft praktisch von selbst auf.

Dennoch ging die Eintracht mit viel Selbstvertrauen und Zuversicht ins Spiel. Nach kurzer Verzögerung pfiff Schiedsrichter Christian Brackhues die Partie bei bestem Fußballwetter an.
Nach kurzer Abtastphase, in der Rodde aber schon deutlich wacher wirkte als der Gast aus Ochtrup, nahm das Spiel bzw Hocker Tempo auf. Nach einem Pass aus dem Zentrum lief Hocker alleine auf den Torwart zu und behielt die Nerven(11.)
Keine 10 Minuten später wiederholte sich der Angriff. Dieses mal auf Vorlage von Heini Heeke, und wieder blieb Hocker eiskalt. Keine 10 Minuten später wiederholte sich der Angriff. Dieses mal setzte sich Hocker allerdings über links durch und verpasste das 3 zu 0.
Plötzlich zeigte sich der Gast gefährlich. Nach einer Hereingabe von der Seite waren sich Stagge und Wilde nicht einig. Profiteur war Gäste Stürmer Carvahlo. Bei dieser Situation verletzte sich Stagge zu allem Überfluss auch noch. Zunächst spielte er jedoch noch 15 Minuten weiter bis Ersatz parat war.
Dieser war dann auch direkt gefordert: Nach einem unglücklichen Handspiel im 16er entschied der Schiri auf Elfmeter. Kalter ahnte die Ecke, war am Ball dran, allerdings konnte er den Ball nicht neben das Tor lenken. So jubelte Carvahlo zum zweiten Mal.
Mit dem 2 zu 2 ging es dann auch in die Pause. In dieser musste Hocker dann Allergie bedingt Vorübergehend passen. Schluchi ersetzte ihn auf der Außenbahn.

Rodde 2
Der zweite Durchgang begann wie der erste. Rodde kontrollierte das Spiel und die Gäste konnten sich nur selten befreien. Wirklich gefährlich wurde Rodde jedoch nur nach Ballverlusten der Gäste. Immer wieder brachen die schnellen Außenspieler bis zur Grundlinie durch.
Es dauerte allerdings bis zur 77. Minute bis etwas Zählbares heraussprang. Im Zentrum hatte Evers viel Zeit und fand mit einem langen Ball den einlaufenden Heeke. Dieser war nur noch durch ein Foul zu stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Evers zwar erst im Nachschuss, das hielt die vielen Zuschauer jedoch nicht vom Jubeln ab.
In der Folge verlagerte sich die Eintracht aufs Kontern. Man stand deutlich tiefer, hielt den Ball jedoch weitgehend aus der gefährlichen Zone. In der 85. Minute dann die womögliche Entscheidung. Wieder war es der "genesene" Hocker der zu schnell für die Abwehr der Gäste war. Und im Gegensatz zu einigen weiteren Möglichkeiten im 2. Durchgang blieb er diesmal, wie zu Beginn der Partie, eiskalt vor dem Tor.
In der Nachspielzeit konnte sich Stagge Ersatz Kalter dann auch noch einmal auszeichnen. Den 3. Elfmeter der Partie parierte er und so blieb es beim verdienten Heimerfolg.

Am kommenden Wocheende steht das nächste Topspiel an. Kein geringerer als Ligaprimus Horstmar lädt ein. Die personelle Situation verschlechterte sich nicht nur wegen der Verletzung von Stagge (Gute Besserung!!!), auch Andre Wilde wird nächste Woche gelbgesperrt fehlen.

Aufstellung: Staggenborg, Breulmann, M. Wilde, A. Wilde, Overesch, Evers, Berghaus, Schöneich, Morgner, Heeke, Minnerup
Bank: Schluch, Kalter, Munser