Heimspiel-Sonntag im Clemens-Holthaus-Stadion

Da bahnt sich was an. Am Sonntag droht unsere Anlage aus allen Nähten zu platzen. Alle vier Seniorenmannschaften und die A-Jugend der Spielgemeinschaft JSG Bevergern/Rodde tragen ihre Spiele am Sonntag auf heimischem Geläuf aus.

Eintracht Rodde Damen – SC Preußen Borghorst Damen

Der Wahnsinn geht in die nächste Runde. Immer noch ist unsere Damenmannschaft im Jahre 2017 ungeschlagen. Mittlerweile trotzt die Mannschaft auch den größten Personalsorgen. Wie auch in der Vorwoche beim Gastspiel in Langenhorst. Obwohl 13 Spielerinnen an diesem Tag nicht zu Verfügung standen, hieß es unter dem Strich 3:1 für die Holländer-Elf.
Auch im Heimspiel gegen Preußen Borghorst steht erneut nur ein arg ausgedünnter Kader zu Verfügung. „Mir fehlen auch in diesem Spiel wieder 13 Spielerinnen. Aber bereits die Vorwoche hat gezeigt, dass man sich gar nicht großartig mit dem beschäftigen sollte, was einem nicht zu Verfügung steht, sondern die Kickerinnen in den Mittelpunkt stellt, die einsatzbereit sind“, gibt sich Holländer optimistisch.

Linda Tieke

Bei genau dieser Auswahl gibt es auch Lichtblicke. Linda Tieke steht am kommenden Wochenende wieder zu Verfügung. Auch bei Kapitänin Meike Grotke gibt es ganz vorsichtigen Grund zur Hoffnung auf einen Einsatz.
Aus dem Hinspiel existiert noch eine offene Rechnung. Mit 2:1 verließen die Preußen damals als Sieger den Platz. Die Chancen zur Revanche stehen gut. Die Saison unseres Gastes ist als einziges Auf und Ab zu bewerten. Überraschungssiege gegen Favoriten stehen Niederlagen gegen Mannschaften aus den unteren Tabellenregionen gegenüber. Den langfristigen Plan der Preußen, wieder eine Damenmannschaft in der Bezirksliga zustellen, kann man aktuell dem Transfermarkt auf heimspiel-online entnehmen. Gesucht wird ein Trainer der die Mannschaft nach einem Kennenlern-Jahr wieder in die Bezirksliga führen soll.
Doch davor steht erst einmal der Auftritt am Sonntag in unserem Stadion. Pfund unterstrich noch einmal die aktuelle Stimmung in der Mannschaft. „Es macht unglaublich Spaß mit dieser Mannschaft zusammenzuarbeiten. Ich kann mich auf die Spielerinnen absolut verlassen. Wenn aus der „Stammelf“ mal jemand ausfällt, kann ich ohne Probleme eine andere nominieren. Wir sind die einzige Mannschaft die die 100-Tore-Marke geknackt hat. Gleichzeitig stellen wir mit gerade einmal 30 Gegentoren die fünftbeste Defensive der Liga. Gerade einmal 6 Gegentore sind es in der Rückrunde. Ich bin total stolz und freue mich schon jetzt wieder auf die nächste Aufgabe am Sonntag.“
Los geht’s am Sonntag ab 11:00 Uhr

Eintracht Rodde II – Borussia Emsdetten III

Unsere zweite Mannschaft trifft am Sonntag auf die Drittvertretung von Borussia Emsdetten III. Die Mannschaft von Coach Rene Edelbusch will eine Woche nach dem Coup gegen Aufsteiger SG Elte weiter die Hausaufgaben erfüllen, um die Restchance auf Rang 2 noch intakt zu halten. Beim Blick auf das Restprogramm wird allerdings deutlich, dass unsere Zwote die deutlich schwereren Aufgabe im Vergleich mit SC Altenrheine III hat.
Die Trainingswoche gefiel dem Übungsleiter. „Wir haben konzentriert, aber auch mit dem nötigen Spaß gearbeitet. Die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist richtig gut“, so Edelbusch.

Für ein Teammitglied konnte er einen kleinen Seitenhieb nicht verkneifen. „Pfund hat im Abschlusstraining nicht getroffen. Ob er sich in dieser Verfassung für einen weiteren Einsatz empfiehlt sei mal dahin gestellt. Allerdings muss man sagen, dass auch ein bärenstarker Torhüter zwischen den Pfosten stand. Sämtliche Großchancen habe ich vereitelt“, verrät Edelbusch.

Die Personalsituation verschlimmert sich mit zwei weiteren Spielern, die bereits den Sommerurlaub antreten können, weil sie auf Grund von Verletzungen in dieser Saison nicht mehr eingreifen werden. Innenverteidiger Andre Wilde steht wegen Kniebeschwerden nicht mehr zu Verfügung und auch für Sebastian Berghaus ist die Saison mit anhaltenden Rückenbeschwerden beendet.

Andrè Wilde

„13 Spieler sind noch einsatzbereit, aber diese brennen darauf auch den schweren Brocken Borussia III aus dem Weg zu räumen. Mit einer konzentrierten Leistung bin ich mir sicher, dass wir die drei Punkte in Rodde halten werden“, so die Einschätzung von Rene Edelbusch.

Der Tabellenvierte vom Teekotten reist mit einer glänzenden Serie zu uns nach Rodde. Die letzten drei Spiele konnten allesamt deutlich gewonnen werden. Da die Mannschaft noch drei Spiele mehr zu absolvieren hat, wäre es, einen Sieg in Rodde vorausgesetzt noch möglich, unsere Blau-Weißen zu verdrängen.

Es deutet sich ein spannender Vergleich an, welcher um 13:15 Uhr auf dem Hauptplatz angepfiffen wird.

Eintracht Rodde III – 1. FC Nordwalde III

Endlich mal wieder einen Gegner aus dem Mittelfeld stellt sich am kommenden Sonntag unserer dritten Mannschaft vor. Mit der Drittvertretung vom 1. FC Nordwalde reist der aktuell Tabellenachte ins Clemens-Holthaus-Stadion.
Die Klumps-Elf hat in den letzten Wochen ein wahres Mammutprogramm heruntergespult. Ausnahmslos die Top-Teams der Liga standen der Truppe gegenüber. Ein erhoffter Erfolg blieb leider aus.
Dieses hofft man nun am Sonntag ändern zu können. „Die Mannschaft lechzt mal wieder nach einem Erfolgserlebnis. Wir müssen uns natürlich steigern, aber Siegchancen sind natürlich vorhanden.“
Wer im Heimspiel zu Verfügung steht ist aktuell wie jedes Wochenende noch nicht bekannt. Das Hinspiel konnte der FCN mit 8:0 für sich entscheiden.
Der Anstoß der Partie erfolgt zur Prime-Time um 15:00 Uhr

Eintracht Rodde - Vorwärts Wettringen II

Der Kampf geht weiter und er spitzt sich mehr und mehr zu. Unsere erste Mannschaft ist Teil eines noch nie so spannenden Abstiegskampfes in der Kreisliga A. Die halbe Liga kämpft noch gegen den Abstieg in die Kreisliga B. Nach dem verdienten Auswärtspunkt beim designierten Aufsteiger Amisia Rheine wartet am Sonntag die Zweitvertretung von Vorwärts Wettringen und damit ein Gegner, der lediglich drei Punkte mehr auf der Habenseite hat. Die Mannschaft profitiert in den letzten Wochen von der Tatsache, dass die erste Mannschaft in der Bezirksliga gerettet ist und die Spieler in der Reserve aushelfen. In der Vorwoche gelang ein 5:1 gegen Germania Horstmar.

Doch diese Tatsache soll unserer Elf keinesfalls den Mut nehmen. Amisia Rheine wurde in der ersten Halbzeit klar beherrscht und an diesem Punkt setzte die Edelbusch-Elf unter der Woche im Training an. „Die Stimmung im Training ist richtig gut. Der verdiente Punktgewinn hat weiter Energie freigesetzt. Auch am Sonntag werden wir wieder alles

Philipp Heller
in die Waagschale werfen“, so Meik Edelbusch.

Personell sieht es für das Wettringen-Spiel gut aus. Lediglich ein eventueller Ausfall von Torjäger Philipp Heller trübt ein wenig die Stimmung. „Wir hoffen auf ein volles Haus und genau diese Unterstützung brauchen wir auch. Mit den Zuschauern im Rücken können wir jede Mannschaft schlagen“, so TW-Trainer Klemens Vermillon.

Auch Fußball-Obmann Dominik Ostendorf setzt auf die gleiche Karte. „Ich denke die Mannschaft hat es verdient, dass wir sie absolut im Abstiegskampf unterstützen. In der Rückserie hat sie schon oft genug unter Beweis gestellt, dass sie sich mit allen Kräften gegen die Kreisliga B stemmt. Wenn die halbe Liga vom Abstieg bedroht ist, dann ist es für einen Verein wie Eintracht Rodde natürlich schwer, nicht zu diesem Kreis zu gehören. In den kommenden Spielen ist nicht nur die Mannschaft sondern der ganze Verein gefordert. In jedem dieser Spiele muss es heissen: HURRA DAS GANZE DORF ist da. Dann kann das große Ziel erreicht und am letzten Mai-Wochenende eine mega Party gefeiert werden.“

Aber so weit ist es noch nicht.

Zunächst heißt die Aufgabe am Sonntag Vorwärts Wettringen II

Wir hoffen am Sonntag möglichst viele Zuschauer begrüßen zu dürfen. Zeitgleich mit unseren Damen spielt unsere A-Jugend gegen die JSG Tecklenburg/Ledde. Hier könnt ihr euch von unserem Fußballnachwuchs überzeugen.

Abschließen möchten wir mit einer Bitte. Alle Rodder mögen am Sonntag mit dem Fahrrad anreisen. Zum einen um ein Verkehrschaos zu verhindern zum anderen um anschließend mit der einen oder anderen Kaltschale auf die erhofften Erfolge anstoßen zu können.