Eintracht Rodde schlägt im Spitzenspiel den Tabellenführer Gellendorf

Rodde 1
Rodde Coach Maik (Ede) Edelbusch hatte vor dem Spitzenspiel der Kreisliga B1 einige Personalbedingte Löcher zu stopfen. Er musste gleich auf drei potenzielle Startelf-Innenverteidiger verzichten. Äxel Scheske und Andre Schräer meldeten sich frühzeitig mit privaten Terminen ab. Ersatzkandidat Marcel Munser musste in der Woche verletzungsbedingt abbrechen. Torjäger Phil Heller nahm extra eine 7 Stündige Zugfahrt von seiner Kegeltour in Kauf, um am Spitzenspiel teilzunehmen.

Die Erste Chance hatte auch gleich Heller, der auf Zuspiel von Jeans Hülsing nur knapp verzog.
In den ersten Minuten hatte Rodde das Spiel im Griff und kam in der 12. Minute nach starker Vorarbeit von Patti Heeke und Phil Heller, mit einem Weitschuss von Elke Overesch zum Abschluss. Der einzige ernstzunehmende Abschluss gelang den Gästen in der 15 min., der ging jedoch ca. 5 m über das Tor.
Zum psychologisch bestmöglichen Zeitpunkt, direkt vor der Pause, ging Rodde in Führung. Die scharf auf den 5er geschlagene Ecke, von Alex Lübke, fand den Kopf von Elke Overesch. Sein Kopfball landete über dem Umweg Latte, vor den Füßen von Timo Aßmann, der eiskalt den Ball über die Linie schob. Mit diesen Positiven Ergebnis ging es in die Pause.

Rodde 1
Die Zweite Halbzeit war anfangs von vielen Foulspielen beider Mannschaften geprägt, die der Junge Schiedsrichter Michael Müller sehr gut zu unterbinden fand. Schüsse von Jeans Hülsing und Manu Lübke in dieser Zeit fanden nicht den gewünschten durchschlag.
Eine sehr gute Chance auf das zweite Tor hatte der eingewechselte Hans Lübke, per Kopf in der 65 min. nach der Flanke von Patti Heeke. In der letzten Viertelstunde stellen die Gäste um und kamen mit einem Distanzschuss und einigen Ecken gefährlich vor das Rodder Tor. Die Bemühungen fanden zumeist ihren Meister im Rodder Torhüter Gerät Lange.
Ein super Konter über Torte Nißler und Phil Heller landete bei Jonny Mlynarek, der von der linken Seite, aber überhastet abschloss und den Ball über das Tor setzt. Dies hätte schon das zweite Tor für Rodde seien können. Das zweite Tor hätte allerdings in der 90. min fallen müssen.
Eine Balleroberung von Heini Krümberg der Patti Heeke auf die Reise schickte, der aber im 3 gegen 1 mit dem Torwart die Übersicht verliert und den Ball nur an das Außennetz setzt.
Die letzte Ecke des Spieles wurde souverän von der Rodder Hintermannschaft geklärt und somit Pfiff Schiedsrichter Müller das Spitzenspiel nach gespielten 94 min. ab.

Rodde 1
Durch diesen Sieg haben nun alle 3 Mannschaften an der Tabellenspitze 64 Punkte und die Karten werden im nächsten Spiel gegen die Skifahrer neu gemischt!

Gute Besserung an dieser Stelle an den Spieler Stefan Fleege aus Gellendorf, der nach einem Foul das Rodder Stadion nur mit dem Krankenwagen verlassen konnte.

Aufstellung: Lammers; A.Lübke; Krümberg; Aßmann; Hülsing; Nißler; P.Heeke; M.Heeke; Overesch; M. Lübke; Heller