Eintracht Rodde’s Damen wieder auf Erfolgskurs

Gruppenbild Damen
Gellendorf- Seit dem klar ist das die Eintracht aus Rodde aus dem Aufstiegskampf ausgeschieden ist lautet das Ziel Tabellenplatz 3. Dafür wird zurzeit viel geackert, aber die angesetzten Nachholspiele unter der Woche tun bei einem Kader mit vielen Studenten und Schichtdienstlern besonders weh.

Nach 2 Siegen in Folge wollte man die Punkte am Donnerstag aus dem Derby gegen Stadtrivalen SF Gellendorf unbedingt mit nach Rodde nehmen. Durch die Erfahrung aus den letzten Partien war schon klar, dass es ein körperbetontes Spiel wird und die Punkte nicht so leicht zu holen sind.
Eine Minute nachdem Schiedsrichter Frank Deitmar bei ungewohnt sommerlichen Temperaturen das Spiel anpfiff stand es auch schon 1:0 für die Eintracht. Ein schnell ausgeführter Anstoß durch die Routiniers Martina Beverburg und Maike Grotke wurde von Stürmerin Linda Tieke eiskalt eingenetzt.
Beide Mannschaften wollten die Punkte für sich holen und schenkten sich nichts. Gellendorf machte es den Rodder Damen schwer und die ungewohnte Aufstellung der Eintracht sorgte für viele Fehler im Aufbauspiel und Unsicherheiten im ganzen Team. Das Wetter machte allen zu schaffen, besonders ‚Küken‘ Alexandra Lünnemann, so bekam Louisa Heeke schon ab der 14. Minute die Chance ihr Team auf dem Platz zu unterstützen.
Gellendorf machte zwar ein einfaches Spiel, lange Bälle auf Svenja Mense, aber Rodde gelang es fast nie den Ball mal für längere Zeit aus der Gefahrenzone zu halten. Abwehrspielerin Juliane Greß erledigte aber souverän ihre Aufgabe und so stand es zur Halbzeit weiterhin 1:0 für Rodde.

Juliane Greß
Trainer Andreas Holländer musste in der erlösenden Halbzeitpause seine Mannschaft wachrütteln, weil unter diesen Umständen war klar das die Punkte nicht gehalten werden können. Tanja Zang übernahm für Juliane Greß die Rolle in der Abwehr und Jaqueline Rohsmöller wurde eingewechselt (45. Minute).
In der 2. Halbzeit war endlich Rodde‘ s Kampfgeist zu spüren und man war wacher. Eintracht Rodde wollte sich mit der knappen Führung nicht zufrieden geben und machte Druck vorm Tor von Gellendorf, aber Maike Grotke und Linda Tieke scheiterten letztendlich am Außennetz oder der Torfrau.
Gellendorf wollte sich aber auch noch nicht geschlagen geben und kam immer wieder gefährlich vor das Tor von Ann- Christin Weckermann, sie nahm aber ihre Vertretungsrolle zwischen den Pfosten sehr Ernst und hielt Rodde durch ihre Glanztaten weiter in der Erfolgsspur.
In der 74. Minute war es dann endlich so weit, Linda Tieke war nur noch durch ein Foul zu stoppen und Kapitänin Maike Grotke hämmerte den Freistoß unhaltbar unter die Latte. In der 85. Minute bekam Saskia Albers ihre Chance und ersetzte Maike Grotke. Gellendorf hatte zwar eindeutig die meisten Torchancen, aber nichts Zählbares auf dem Konto.
Kampfgeist und Wille haben an diesem Tag über den Sieg entschieden. Am Sonntag ist um 11 Uhr Anpfiff für die nächste Partie gegen Tabellennachbar Galaxy Steinfurt im Clemens- Holthaus- Stadion.

Ann-Christin Weckermann, Martina Beverburg, Lena Eilers, Nora Shadid, Juliane Greß, Alexandra Lünnemann, Elisa Boettcher, Sabrina Moß, Tanja Zang, Maike Grotke, Linda Tieke
Reserve: Saskia Albers, Louisa Heeke, Jaqueline Rohsmöller