Eintracht Rodde‘s Damen rutschen auf Platz 4 ab

Rodde Damen
Am Sonntag bestritten die Damen von Eintracht Rodde ihr Meisterschaftsspiel gegen Galaxy Steinfurt, aus Spielen der letzten Jahre wusste man das es ein harter Kampf wird.

Schon in der 3. Minute kam es zur ersten Enttäuschung, Adriana Guimaraes Lopes brachte ihre Mannschaft nach einem schnellen Konter 1:0 in Führung. Die Rodder Damen ließen sich davon aber nicht beirren und bauten Druck auf. In der 15. Minute war es Linda Tieke, die nach einem schönen Kombinationsspiel mit Louisa Peters elegant den Ball an der Torfrau vorbei schoss.
Die sonst so erfolgreiche Offensive der Eintracht aus Rodde hatte an diesem Tag einfach kein Glück, immer wieder war Aluminium im Weg oder die starke Torfrau von Steinfurt entschärfte die Situationen. Am Rand schaute man in verzweifelte Gesichter, Betreuerin Ann-Christin Lürwer kennt es noch aus aktiver Zeit: „Wenn man vorne die Dinger nicht macht, fängt man sich hinten einen.“ So nahm das Spiel seinen Lauf und eine Unstimmigkeit in der Abwehr ergab die nächste Chance für Galaxy, Adriana Guimaraes Lopes netzte mit unfairen Mitteln den Ball ein, aber der von der Eintracht erwartete Schiedsrichterpfiff blieb aus, so stand es in der 39. Minute 2:1 für die Gäste aus Steinfurt. Man sah das Rodde den Sieg und somit die Tabellenspitze zurück wollte, aber mit dem Rückstand ging es in die Pause.

Rodde Damen
In der 2. Halbzeit wurde das Spiel immer hitziger und die Mannschaften schenkten sich nichts. Trotz mehrerer hart geführter Zweikämpfe verlor Rodde nicht die Lust am Spielen, sehenswerte Spielzüge gab es für die Zuschauer. An diesem Tag lief der Ball von hinten nach vorne durch die Reihen, Linda Tieke hatte in der 85. Minute ihren großen Auftritt, sie ließ gleich mehrere Steinfurterinnen blass aussehen, aber wieder mal sicherte der Innenpfosten die mittlerweile unverdiente Führung für Galaxy. Die Torfrau aus Steinfurt parierte in der 89. Minute einen nahezu perfekten Fernschuss von Pia Stockel und so schaute man in entsetzte Gesichter der Rodder nachdem Schiedsrichter Frank Bien ohne angemessene Nachspielzeit das Spiel abpfiff.

Rodde ́s Trainer Andreas Holländer lobte seine Mannschaft für die läufer- und kämpferische Leistung, kritisierte aber gleichzeitig die Chancenverwertung der Offensive. Holländer: „Galaxy macht aus den beiden einzigen Fehlern meiner Mannschaft die Tore und vorne will das Ding nicht rein und mit Latte und Pfosten haben wir auch noch Pech, so grausam kann Fußball sein.“
Am nächsten Sonntag findet das Stadtderby gegen die Damen von Grün- Weiß Rheine statt. Anstoß erfolgt um 13 Uhr im Auto Deters Stadion in Rheine.