Eintracht Rodde II gegen St. Arnold III 2:0 (1:0)

Rodde 2
Das Saisonziel „Relegation“ ist erreicht. So lautet das Fazit nach dem Spiel unserer zweiten Mannschaft zuhause gegen St.Arnold.

Aber von Anfang an: Am Samstagabend hagelte es Anrufe und Textnachrichten bei den Verantwortlichen von Eintracht Rodde. Völlig überraschend wurden der Arminia aus Ochtrup 6 Punkte gegen Burgsteinfurt und GW Rheine abgezogen, auf Grund nicht spielberechtigter Akteure wurden beide Partien rückwirkend mit null zu zwei gewertet.
Damit hatte die Eintracht aus Rodde wieder alles in der eigenen Hand. Diese Nachricht verbreitete sich am Sonntag vor der Begegnung gegen St.Arnold wie ein Lauffeuer. „So schnell kann aus einem Saison sauber zu Ende bringen, ein wir sind wieder voll im Rennen, werden“ freute sich Coach Morgner.

Rodde 2
Dafür mussten aber erst einmal die Hausaufgaben gemacht werden. Im Zentrum eng stehen und vorne früh Druck ausüben und den Gegner zu Fehlpässen zwingen, war die Marschroute.
Von Beginn an war der absolute Wille der Eintracht zu spüren, dieses Spiel zu gewinnen. Es gelang immer wieder den Ball zu erobern und schnelle Konter zu fahren, welche in zahlreichen Torchancen endeten, die leider alle samt vergeben wurden.
Es dauert bis zur 17. Minute ehe Thomas Mengwasser, nach einer sehenswerten Kombination, die erhoffte Führung erzielte. Von nun an wurde es ein Spiel auf ein Tor. St.Arnold konnte und wollte gar nicht für Entlastung sorgen. Auf der Gästeseite wurde lediglich verteidigt. Roddes einziges Manko an diesem Tag war wieder einmal die mangelnde Chancenwertung. So ging es mit einem sehr schmeichelhaften Vorsprung in die Halbzeitpause.

Zur Beginn der zweiten Halbzeit stellte Roddes Trainerteam zweimal um, in der Spitze ersetzte Jan Minnerup Sebastian Berghaus und auf der Außenbahn kam Benedikt Overesch für Nils Schluch in die Begegnung.
In der Halbzeit forderte Morgner ein schnelles zweites Tor, um die Nerven nicht noch weiter zu strapazieren. So rollte auch in Teil zwei der Begegnung ein Angriff nach dem anderen auf das Gästetor. Dann endlich die Erlösung, nach einer wunderbar geschlagenen Flanke von der Außenlinie, Stand Flügelflitzer Simon Morgner goldrichtig und vollstreckte zum zwei zu null. Ab diesem Moment verflachte das Spiel zusehends. Rodde hatte zwar weitere Torchancen, ohne dabei wirklich zwingend zu werden und so sehnten sich die Zuschauer bereits in der 60. Minute nach dem Abpfiff.
Eintrachts Innenverteidiger sahen sich gezwungen Ausflüge in des Gegners Hälfte zu machen, um auch mal einen Ballkontakt zu erhaschen, so harmlos erschienen die Sankt Arnolder an diesem Tag.

Rodde 2
Am Ende blieb es allerdings beim zwei zu null und Torhüter Carsten Pott konnte mit zwei Ballkontakten seinen zweiten zu null Sieg aus zwei Spielen verzeichnen. Alles in allem konnte man mit dem nie gefährdeten Sieg zufrieden sein. Nun heißt es Vorbereitungen für die Relegation treffen, aber vorher noch das letzte Heimspiel gegen GW Rheine 4 positiv gestalten und als einzige Mannschaft im Kreis Steinfurt zuhause ungeschlagen bleiben.

Aufstellung: Pott, A.Wilde, H.Evers, Breulmann, S.Evers, Boom, Mengwasser, Si.Morgner, Schluch (45.B.Overesch), Schöneich (70.H.Heeke), Berghaus (45.Minnerup)