Eintracht Rodde II gegen SW Weiner III

20180318_133317
Das Spiel der Zweiten Mannschaft gegen die Drittvertretung von SW Weiner fand unter besonderen Umständen statt. Zunächst wurde die Mannschaft nicht wie gewohnt von Trainer Stefan Morgner, der in Berlin weilte, betreut, sondern von den Evers-Brüdern. Kurz vor Anpfiff fiel auch der angesetzte Schiedsrichter aus und Ann-Christin Weckermann erklärte sich bereit das Spiel zu leiten.

In den ersten zwanzig Minuten lief bei beiden Mannschaften nicht viel zusammen. Der Wind und der holprige Boden ließen kaum ein kontrolliertes Aufbauspiel zu. Die erste größere Chance der Partie resultierte aus einem Freistoß. Doch der Gäste-Torwart parierte den zu unplatzierten Freistoß von Henning Evers zur Ecke. In der Folge kontrollierte Rodde das Spiel, wurde aber selten gefährlich. Lediglich einige Distanzschüsse resultierteten aus den Angriffsbemühungen der Eintracht.

Beinahe hätte Weiner aus dem Nichts die Führung erzielt. Aus dem Getümmel kam einer der Gäste zum Abschluss. Glücklicherweise prallte der Ball vom Pfosten zurück ins Spielfeld und konnte dort vom spielenden Trainer Simon Evers geklärt werden. Dieser Pfostentreffer hatte Auswirkungen auf das Nervenkostüm der Rodder Hintermannschaft. Kommunikationsfehler führten zu weiteren Gelegenheiten für die Gäste. Kurz vor der Pause ging die Eintracht nach einem Konter doch noch in Führung.
Nach einem Ballgewinn wurde schnell umgeschaltet und Tobias Lesting setzte Außenspieler Simon Morgner in Szene. Dieser war von der Abwehr nicht mehr zu halten und vollstreckte sehenswert zur Pausenführung.

20180318_132514
In der zweiten Halbzeit hatte Rodde das Spiel besser im Griff, war lange Zeit aber zu ungefährlich. Mitte der Zweiten Halbzeit begann das Spiel ruppiger zu werden. Schiedsrichtertin Weckermann, die das Spiel bis dahin gut im Griff hatte, konnte aufgrund fehlender Karten keine persönlichen Strafen (außer einem Feldverweis) aussprechen. Das nutzten die Spieler auf beiden Seiten aus. Viele taktische Fouls ließen kaum Torchancen zu. Krönung war wohl der "Hosenauszieher" der Leihgabe der ersten Mannschaft. Chris Lübke hängte sich mit seinem ganzen Kampfgewicht an die Hose seines Gegners. Nach ca. 10m Laufweg hing die Hose seines Gegners nur noch auf halbmast. Gegen Ende der Partie konnte die Eintracht doch noch gefährlich werden. Jedoch wurden die letzten Chancen von Henning Evers (2x) und Basti Berghaus vergeben. Letztlich ging der Sieg für Rodde durchaus in Ordnung auch wenn die Leistung, wie auch in den letzten Wochen, nicht wirklich gut war.

Aufstellung:
Staggenborg
Raabe-Boettcher-S.Evers-Heeke
Lübke-H.Evers-T.Lesting-Mengwasser-Morgner
Berghaus

Bank:
Schöneich
Breulmann
Minnerup
A.Wilde