Eintracht Rodde II gegen SV Burgsteinfurt IV 3:2 (2:0))

Rodde 2
Nach der kämpferischen Glanzleistung am vergangen Sonntag gegen Ligaprimus Horstmar hieß der nächste Gegner Bursteinfurt. Das Spiel gegen die Viertvertretung aus der Kreisstadt wurde pünktlich um 19:30 von Schiedsrichter Mike Krajewski angepfiffen.

Coach Morgner hatte, wie so oft in letzter Zeit, Personelle Engpässe zu verbuchen. Neben Bene als einzigem „Richtigen“ Spieler der Zwoten nahmen mit Felix, Dave und Pfund (ja genau der) fast der gesamte Trainerstab auf der Bank Platz.
Die gesamte erste Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Rodde mit gefühlt 70-80% Ballbesitz. Burgsteinfurt reagierte nur und stand sehr tief. Es dauerte bis Minute 15 ehe Hocker endlich das Spielgerät ins Tor beförderte. Hockers Freundin Tanja konnte sich somit auf die Suche nach dem passenden Rezept für das gemeinsame Essen machen.
Rodde hatte Chance um Chance das Ergebnis zu erhöhen. 3-4 mal das gleiche Bild: Hocker sticht Pfeil schnell durch bis zur Grundlinie und machte alles Richtig. Legte den Ball zurück aber unsere Offensivkräfte standen leider immer falsch.
Erst in Minute 30 machte El Capitano Simon das mehr als verdiente 2:0. Weitere gute Einschuss Möglichkeiten durch z.B. Patty (Pfostenschuss), Hocker oder S.Evers (Kopfball an den Querbalken) fanden leider nicht den Weg ins Tor. Es hätte sich von den Burgsteinfurtern keiner über ein 4 oder 5 zur 0 Halbzeit beschweren dürfen.

Rodde 2
So kam es leider wie es oft im Kreisligafußball kommt. Steinfurt fand ins Spiel und investierte mehr. Rodde verlor den Faden und spielte verunsichert. In der 65 Minute gelang den Steinfurtern der Anschlusstreffer. Über die linke Seite setzte sich der Spieler in guter alter Hocker Manier durch, legte quer und der Ball war drin. 5 Minuten später dann tatsächlich der 2:2 Ausgleich. Nach einem angeblichen „Rückpass“ (genauer gesagt Bogenlampe) von Henning auf Leon gab der Schiedsrichter indirekten Freistoß. Warum er das so gesehen hat wird wahrscheinlich für immer sein Geheimnis bleiben.
Angestochen durch diese Fehlentscheidung machte Rodde immer mehr Druck nach vorne. In der 87 Minute dann das erlösende 3:2 für die Eintracht. Nach einer Einwurfflanke von Hocker köpfte der Eingewechselte Andreas „Pfund“ Holländer den erlösenden Siegtreffer - in typischer Pfund Manier eben.
Ein kleines Schmankerl zu Pfunds Einwechslung: Als Pfund den Platz betrat und zu seinen Mitspieler ging war der erfreut, dass endlich mal einer in seinem Alter auf dem Platz stehe. Verwundert fragte Pfund: "Wie alt bist Du denn?" Antwort des Burgsteinfurters: "36!". Pfunds Antwort darauf: "Ich bin 49". Der Burgsteinfurter verstummte.

Am kommenden Sonntag empfängt die Eintracht die Drittvertretung aus St. Arnold. Die Personelle Lage entspannt sich. Andre Boom und Peppi Minnerup haben ihre gelb-rot Sperre abgebrummt.

Aufstellung: Kalter, A.Wilde, Breule, S.Evers, Schöni, Schluchi, Menge, Hocker, Patty, H.Evers, Berghaus
Bank: Overesch, Wulfert, Holländer, Schmid