Eintracht Rodde II gegen FC Lau-Brechte II

Bild1
Am Sonntag stand bei bestem Fußballwetter das Heimspiel gegen die Reserve von Lau-Brechte an. Coach Morgner konnte aus dem Vollen schöpfen. Insgesamt standen ihm 16 Spieler inklusiver zweier Leihgaben aus der 1. zur Verfügung.

Morgner schickte seine Mannschaft im 3-5-2 sehr offensiv ins Spiel und forderte ein frühes Angriffspressing durch die Doppelspitze Minnerup und Mlynarek ein. Onkel Werner pfiff die Partie pünktlich um 13:15 an und bereits 4 Minuten später klingelte es zum ersten Mal. IV Simon Evers konnte nach einem Standard den zweiten Ball mit dem rechten Außenrist in die lange Ecke legen. Rodde hatte die Partie in den ersten Minuten voll im Griff und spielte aus der stabilen Defensive schnell über die Außenspieler, die immer wieder von Carsten Raabe und Chrissi Lübke unterstützt wurden. So viel auch das 2 zu 0. Über links flankte Menge punktgenau auf Jonny. Dieser hatte wenig Mühe den Ball per Kopf gegen die Laufrichtung des Torhüters zu versenken. An Menge war es auch für das 3 zu 0 sorgen. In bester Robben-Manier dribbelte er von rechts in den Strafraum und schloss trocken in die kurze Ecke ab. In der Folge nahm die Eintracht viel Tempo aus dem Spiel und es wurden nur noch wenige Chancen herausgespielt. So endeten die ersten 45 Minuten genau nach Prognose von Trainer Morgner.

Bild2


 

In der Halbzeit prangerte Morgner die lasche Einstellung der letzten Minuten an und forderte in der zweiten Halbzeit mindestens 3 weitere Treffer. Kurz nach der Halbzeit schwächte sich Lau-Brechte selbst. Auf der linken Seite brach Simon Morgner durch und wurde wüst gefoult. Schiedsrichter Werner blieb keine andere Wahl als einen Platzverweis zu erteilen. Dies führte allerdings nicht zu mehr Tempo im Spiel der Gastgeber. Daher wechselte Morgner kurze Zeit später doppelt. Für Henning Evers, der heute vorwiegend in der Innenverteidigung neben seinem Bruder zu finden war, kam der langzeitverletzte Marcel Wilde zu seinem Comeback. Außerdem ersetzte Bene Overesch Richie. Doch auch diese Wechsel brachten wenig Kreativität. So musste ein 3. Wechsel her. Schöneich kam für den angeschlagenen Jonny und kurze Zeit später zeigte er seine Stürmerqualitäten. Auf Vorlage von Morgner traf er aus kurzer Distanz technisch anspruchsvoll mit der Pike. In der 80. Minute erhöhte Schöni mit einem Schlenzer in den Winkel auf 5 zu 0. Den Endstand besorgte in der 86. Minute der aufgerückte 6er Andre Boom. Eine Flanke aus dem Halbfeld nickte er vom 16er platziert ins lange Eck ein.


 

Insgesamt geht der Sieg gegen Lau-Brechte auch in der Höhe vollkommen in Ordnung. Die Gäste brachten in den gesamten 90 Minuten keinen Schuss auf das Tor von Stagge.


 

Aufstellung:

Staggenborg

Raabe-S.Evers-Lübke

H.Evers-Boom-Mengwasser-Böhm-Morgner

Minnerup-Mlynarek

Bank:

Boettcher-Breulmann-Overesch-Schöneich-Wilde