Eintracht Rodde II - SC Preußen Borghorst III

Eintracht Rodde II - SC Preußen Borghorst III
In einem zähen Fußballspiel sichert sich die Zweite aus Rodde wichtige Punkte im Aufstiegsrennen.
Roddes Trainer Stefan Morgner stellte seine Anfangsformation im Vergleich zum 1:1 beim 1.FC Nordwalde auf drei Positionen um. Statt Tobi Lesting (Knieprobleme) begann Jonas Mlynarek im Sturm. Zudem rotierten Richie Böhm und Carsten Raabe in die Startelf.
IMG-20180327-WA0004
Wie die ersten 45 Minuten verliefen lässt sich anhand einer einzigen geschätzten Statistik erahnen. Beide Mannschaften brachten „gefühlt“ eine Passquote von lediglich 49,87% zustande – ein Wert, der den mangelnden Spielfluss und die Zerfahrenheit der Partie zum Ausdruck brachte. Die Rodderaner zeigten sich dabei im ersten Durchgang einmal wacher und erzielten in Person von Jonas Mlynarek die glückliche 1:0 Führung. Durch eine starke Parade von Michael Staggenborg, der einen strammen Schuss an´s Aluminium lenkte, ging es mit diesem Zwischenstand in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel arbeitete SC Preußen Borghorst III hartnäckig auf das Unentschieden hin, sodass die Gastgeber zunehmend mit Defensivarbeit beschäftigt waren. Trotz aller offensiv Bemühungen, verwaltete Rodde das 1:0 geschickt, ließ defensiv kaum etwas zu – trat offensiv allerdings so gut wie gar nicht mehr in Erscheinung. Vielversprechende Ansätze versandeten meist schon im Mittelfeld. Auch in der zweiminütigen Nachspielzeit änderte sich daran nichts mehr. Der Vorsprung hielt, Preußen Borghorst blieb in letzter Konsequenz zu harmlos, weshalb die Rodderaner am Ende über den 1:0 Sieg jubelten.
Am Ostermontag ist FC Matellia Metelen III zu Gast im Clemens-Holthaus-Stadion.