Eintracht Rodde II - Gellendorf III

Eintracht Rodde II - Gellendorf III (1)
Das Motto des Spiels: „Hauptsache 3 Punkte Jungs. Egal ob 1:0 oder 2:0. Hauptsache 3 Punkte!“ wurde von Roddes Zweitbesetzung absolut wortwörtlich übernommen. Die 3 Punkte sind da, aber schön ist was anderes.

Zu Beginn des Spiels hat Gellendorf sehr viel Druck nach vorne gemacht und die Zweite schien noch nicht richtig wach zu sein. Auf das Anlaufen der Gäste wurde meist mit langen Bällen geantwortet, die oftmals beim Gegner landeten oder später im weiteren Spielaufbau vertändelt wurden. Nur ganz gelegentlich konnte Rodde durch einzelne Kurzpass-Aktionen gefährlich werden, aber trotzdem gelang noch kein Tor.

In Minute 35 durfte Henning für Sebastian aufs Spielfeld und man hoffte die Mannschaft endlich aufzuwecken. Nach seinem 10,7 km Marathon am Morgen ist Henning auch endlich mal auf einer vernünftigen Betriebstemperatur für das Spiel.

In der Halbzeitpause kommt Benedikt für Menge, der verletzungsbedingt nicht mehr weiter spielen kann. Nach der Pause scheint Rodde wenigstens etwas aufgeweckter und nach 10 Minuten und vielen interessanten Abseitsinterpretationen von Seiten des Schiedsrichters gelingt Tobias Lesting das 1:0 für Rodde. Beflügelt von dem Tor stellt man die Gäste schön zu und kommt prompt an den Ball, aber leider verpasst Maxi knapp das Tor.

Eintracht Rodde II - Gellendorf III (2)
Nach einem kleinen Foul kurz vorm Rodder Strafraum denken alle beteiligten, dass es nochmal gefährlich wird, aber der Freistoßschütze von Gellendorf knüppelt den Ball weit über das Tor hinaus. Trotz dem verpatzten Freistoß drängt Gellendorf nun doch wieder mehr nach vorne und erhält zwei Ecken als Belohnung, die allerdings beide erstklassig von Torhüter Stagge aus der Luft gefischt werden.

In der 75 Minute darf der Torschütze zum 1:0 nun auf der Bank platz nehmen und für ihn kommt Jan Minnerup und bringt neuen Wind in das Spiel. Wenige Minuten später gelingt Patrick Klimczak nach einem kleinen Alleingang der Ausbau der Führung zum 2:0. Nach einer super Hereingabe von Jan überspielt Maxi perfekt den Torwart von Gellendorf, aber vergibt die Chance dann auf der Linie. Nun darf Sebastian nochmal für Christoph Schöneich aufs Spielfeld um das 2:0 über die Zeit zu bringen. Allerdings wurde es in der letzten Minute des Spiels nochmal kritisch, denn nach einem schwachen Rückpass auf Stagge gelingt es Gellendorf nochmal den Ball zu erobern, allerdings trifft der abschließende Spieler das leere Tor nicht und es beleibt beim 2:0 Endstand. Somit ist das vorgegebene Tagesziel erfüllt.