Eintracht Rodde Damen feiern 0:18 Kantersieg am Osterwochenende

Rodde Damen
Am vergangenen Karsamstag trafen die Damen von Eintracht Rodde auf den SC Reckenfeld.

Pünktlich um 15 Uhr pfiff der Schiedsrichter Karl-Heinz Sandkühler die Partie bei bestem Fußballwetter an. Schon in der fünften Minute war Anna-Lena Averbeck das erste Mal für die Damen aus Rodde erfolgreich. In der 18. Minute begann das Torfestival, nachdem Anna- Lena Averbeck auf 0:2 erhöht. Zum 0:3 erhöhte Maike Grotke, als sie alleine auf die Torhüterin zu läuft und diese überlupft.
Bis zur Halbzeit wird der Spielstand trotz schlechter Chancenverwertung auf 0:9 durch Tore von Juliane Greß, Anna- Lena Averbeck, Eva Miltrup (3) und Martina Beverburg ausgebaut.

Rodde DamenDer Trainer der Rodder Damen Andreas Holländer nimmt seine Mannschaft in die Pflicht und fordert die Chancen besser zu nutzen, um etwas für das Torverhältnis in der Tabelle zu tun. Die Forderungen setzen die Damen um, sodass gleich nach Wiederanpfiff Martina Beverburg nach einer Kombination mit Jennifer Lee Pereira in der 52. Minute auf 0:10 erhöht. Zum 0:11 erhöhte die Torschützin Pia Stockel. Ihren vierten Treffer der Partie erzielte Anna-Lena Averbeck in der 65. Minute. Zwei Minuten später erzielt Jennifer Lee Pereira nach einem Eckball von Pia Stockel das Tor zum Zwischenstand von 0:13.
In den folgenden zehn Minuten treffen Martina Beverburg (2) und Pia Stockel zum zwischenzeitlichen 0:16 für die Damen von Eintracht Rodde. In der 82. Minute trifft die eingewechselte Saskia Albers in das Tor der Frauen aus Reckenfeld. Den 0:18 Endstand markiert Martina Beverburg mit ihrem fünften Treffer der Partie.

In der nächsten Woche treffen die Frauen von Eintracht Rodde auf die Frauen vom SV Grün-Weiß Rheine. Anpfiff ist um 11 Uhr im Clemens Holthaus Stadion in Rodde.

Aufstellung: Christine Rozmiarek – Jacqueline Rohsmöller – Lena Eilers – Martina Beverburg – Eva Miltrup – Maike Grotke – Marlena Greß – Pia Stockel – Juliane Greß – Anna-Lena Averbeck
Ersatzbank: Louisa Heeke – Saskia Albers – Jennifer Lee Pereira