EINTRACHT RODDE SIEGT GLÜCKLICH BEI GRÜN-WEISS

Rodde Damen
Passend zur Herbstkirmes trafen am Sonntag die Damen der Eintracht Rodde auf die neue Elf vom SV Grün-Weiß Rheine. Trainer Holländer nahm den unbekannten Gegner ernst und forderte von seinen Damen, nach 2 unglücklich verlorenen Spielen, wieder volle Konzentration.

Ungewohnt spät, um 13:00, pfiff Schiedsrichter Christian Hesping die Partie an. Roddes Damen starteten unruhig, kamen nicht aus der eigenen Spielfeldhälfte heraus und kassierten schon in der 5. Spielminute durch einen Elfmeter das 1:0 für Grün-Weiß. Souverän ausgeführt von Ex-Nationalspielerin Monica Straith. Grün-Weiß dominierte das Spiel, ließ durch schnelles Doppelpassspiel die Rodder Damen laufen und kam dem Tor von Keeperin Christine Rozmiarek immer wieder gefährlich nah.
Schon in der 12. Minute musste Trainer Holländer die verletzte Louisa Peters auswechseln. Für sie kam Tanja Zang, die schon 10 Minuten später beim Anlauf aufs gegnerische Tor nach einem Foul einen weiteren Strafstoß herausholte – diesmal für Eintracht Rodde. Maike Grotke führte aus und schob den Ball sicher in die linke Ecke zum 1:1.
Für die ebenfalls angeschlagene Stürmerin Linda Tieke kam Nora Shadid kurz vor Ende der ersten Halbzeit ins Spiel. Die Rodder Damen wirkten weiterhin nervös, während Grün-Weiß besonders im Mittelfeld gut ins Spiel kam und mehrere Angriffe herausspielte. Nach einer gelben Karte für Grün-Weiß und vielen geklärten Bällen im Rodder Strafraum ging es in die Halbzeitpause.

Rodde Damen
Andreas Holländer fand klare Worte, verlangte mehr Ruhe und setzte auf engere Manndeckung bei den starken Gegnerinnen. Die Taktik schien aufzugehen: kurz nach Anpfiff der zweiten Halbzeit traf Maike Grotke zum 1:2. Wenige Minuten später ein weiterer Angriff von Maike Grotke, Nachschuss von Tatjana Zang, doch der Ball ging übers Tor von GW Keeperin Sarah Nahrgang. Rodde stellte in der Verteidigung um, versuchte die knappe Führung zu sichern und nahm mit Eva Miltrup eine weitere krankheitsgeplagte Spielerin vom Platz für die Jacqueline Rohsmöller im Mittelfeld einsprang. GW wechselte mehrfach im Sturm und wurde davon vom Unparteiischen mit Gelb geahndet – für fehlende Anmeldung. Das Spiel wurde hitziger, besonders die Trainer beider Mannschaften wurden mehrfach zur Ruhe ermahnt.
GW setzte weiter auf Druck und wird in der 72. Spielminute mit dem Ausgleich durch Jennifer D Errico belohnt. Einen weiteren gefährlichen Torschuss hielt Torhüterin Christine Rozmiarek sicher. Auch Rodde versuchte es nochmal mit einem Konter über Martina Beverburg und Maike Grotke – Abseits. In der 89. Minute dann noch ein Freistoß für Rodde: Martina Beverburg führte aus, Nora Shadid bekam den Ball in der Luft und schoß, doch die gegnerische Torhüterin hielt. Die 90. Spielminute: Schiedsrichter Christian Hesping zeigte 3 Minuten Nachspielzeit an, beide Trainer forderten nochmal alles und in der 93. Minute ging Tanja Zang nach einem langen Ball von Pia Stockel nochmal alleine aufs Tor zu und versenkte den Ball in der langen Ecke. 2:3 für Rodde! Kurz darauf der Abpfiff.

Erleichterung bei Trainer Andreas Holländer und seinen Damen. Nach zwei verlorenen Spielen, endlich das Tröpfchen Glück. Eintracht Rodde steht mit 15 Punkten wieder auf Platz 3 der Tabelle und empfängt am kommenden Sonntag die Damenmannschaft aus Altenrheine zum Derby am Kanal.