Abpfiff in die Wohlverdiente Winterpause

Rodde Damen
Das war ́s. Nach 90 Minuten pfeift der Schiedsrichter Tobias Bußmann ab. Voller Erfolg mit einem Auswärtssieg für die Rodder-Damen.

Die Ausgangssituation für Rodde glich einem Lazarett. Doch trotzdem schaffte es Trainer Andreas Holländer irgendwie eine Mannschaft gegen Langenhorst Welbergen II aufstellen zu können. Dafür nochmal Hut ab, an alle Spielerinnen die sich zur Verfügung gestellt haben.
Die erste Halbzeit war mit einer Katastrophe für Rodde vergleichbar doch zum Glück stand Christine Rozmiarek im Tor und verhinderte gemeinsam mit den Abwehrspielerinnen schlimmeres. In der 44 Minute wendete sich dann das Blatt, Maike Grotke sorgte für das erste Tor.

Rodde DamenNach der motivierenden Ansprache in der Halbzeit und einigen Umstellungen auf dem Feld ging Rodde das Spiel mit neuem Kampfgeist an. Und so folgten weitere Tore, von Maike Grotke (53 ́56 ́89) und Louisa Peters (63 ́88 ́). Durch Addition kommen wir also auf 6 Törchen für die Rodder-Damen. Mit 3 Punkten geht’s also ab auf den Schlitten und verdient in die Winterpause, fehlt eigentlich nur noch Schnee. P.S.: Für den Heldenhaften Einsatz des Sanitäters und Betreuer Dennis Nitschke, bedanke ich mich stellvertretenden für alle Rodder-Damen herzlichst. Und wir wünschen allen besinnliche Weihnachtsfeiertage und einen tiefen Rutsch ins neue Jahr.